Grundbildung / Kursdetails

192G004 Welche Rolle spielt die Psyche bei Schlaf und Schlaflosigkeit? Vortrag

Beginn Mi., 13.11.2019, 18:30 - 20:00 Uhr
Kursgebühr kostenfrei, Anmeldung erforderlich
Dauer 1 x
Kursleitung Prof. Dr. Dieter Riemann
Bemerkungen In Kooperation mit der Klinik am Leisberg

Schon seit der Antike sind die engen Zusammenhänge zwischen Schlaflosigkeit und psychischer Krankheit, insbesondere der Melancholie, bekannt. Mit der Einführung der Polysomnographie in die psychiatrische Forschung konnte man feststellen, dass bei Menschen mit Depressionen vermehrt Veränderungen des REM-Schlafs auftreten, wie etwa eine Vorverlagerung des REM-Schlafs. Zudem war der Tiefschlaf verkürzt und die Schlafkontinuität gestört. In der Zwischenzeit wissen wir, dass Störungen des Schlafs im Sinne von Ein- und/oder Durchschlafstörungen oder frühmorgendliches Erwachen bei vielen psychisch Kranken auftreten, unabhängig von der Diagnose. Die Schlaflosigkeit kann somit als transdiagnostischer Marker angesehen werden, dessen Erforschung wiederum viele Erkenntnisse über psychische Erkrankungen und deren Prävention hervorbringen kann. Aktuell wird geprüft, ob die frühzeitige und adäquate Behandlung von Schlaflosigkeit zu einer Prävention psychischer Erkrankungen führen kann.
Mit anschließendem Imbiss.
Zielgruppe: Ärzte, Therapeuten, Mitarbeiter aus dem Gesundheitswesen und Psychologen. Fortbildungspunkte für Ärzte sind beantragt.




Uwe Heppner (Uwe Heppner)

Kursort

Gunzenbachstr. 8
76530 Baden-Baden

Termine

Datum
Mi., 13.11.2019
Uhrzeit
18:30 - 20:00 Uhr
Ort
Klinik am Leisberg
Dozent
Riemann Prof. Dr. Dieter
Bemerkung
 







Lernportal ich-will-lernen.de

Das kostenlose Internet-Lernportal ich-will-lernen.de wurde vom Deutschen Volkshochschulverband (DVV) unter finanzieller Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) entwickelt. Es richtet sich an erwachsene Lernende und bietet einen niederschwelligen und auch anonymen Einstieg in vier Lernbereiche der Grundbildung. Dazu gehören die Basiskompetenzen Lesen, Schreiben und Rechnen. Des Weiteren bieten Übungen zur ökonomischen Grundbildung die Möglichkeit, sich lebensweltnah mit den Anforderungen des Alltags auseinanderzusetzten.

Lernende, die sich im zweiten Bildungsweg auf einen Schulabschluss vorbereiten, finden im Lernportal vertiefende und erweiternde Übungen in Deutsch, Mathematik und Englisch.


Lesen & Schreiben – Mein Schlüssel zur Welt

7, 5 Millionen Erwachsene in Deutschland können nicht richtig lesen und schreiben.

Mehr Informationen unter: www.mein-schlüssel-zur-welt.de

Nur Mut! Besser Lesen und Schreiben lernen.

Im Kampagnenspot „Nur Mut!“ geht es um den Zeitpunkt, Mut zu fassen und sich zu entscheiden, besser Lesen und Schreiben zu lernen. Er entstand im Rahmen eines Wettbewerbs unter Studierenden der Filmakademie Baden-Württemberg. Eine Jury unter Vorsitz von Stefan Müller, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung, wählte dazu den Siegerbeitrag aus.

Kategorien:

Copyright: BMBF