191A025 Kurdistan - Traum oder Albtraum

Beginn Mi., 10.07.2019, 18:00 - 19:30 Uhr
Kursgebühr 10,00 €
Dauer 1 x
Kursleitung Matthias Hofmann M.A.
Bemerkungen Der Vortrag ist Teil des Studium Generale Abendkurses (Kurs-Nr. A008), kann aber auch unter dieser Kurs-Nr. (A025) einzeln gebucht werden.

Kurdistan ist das historische Siedlungsgebiet der Kurden mitten in Vorderasien und ungefähr so groß wie Frankreich. Es liegt heute in den Staaten Türkei, Irak, Iran und Syrien. Nach dem Zerfall des Osmanischen Reichs billigte der Vertrag von Sèvres den Kurden 1920 das Recht auf Selbstbestimmung zu. Aber der Vertrag wurde niemals umgesetzt. Die Situation der Kurden hatte in den folgenden Jahrzehnten dramatisch zugespitzt, da viele Staaten in der Region neu entstanden, aber die Kurden dabei leer ausgegangen sind. Mit der kurdischen Autonomieeinrichtung im Nordirak seit 2005 änderte sich die Situation der Kurden erneut. Vor allem die Krisensituation in Syrien und Irak verhalf den Kurden zu neuem Ansehen, waren es doch sie, die für die Weltgemeinschaft gegen IS kämpften. Aber als die Kurden im September 2017 ein Unabhängigkeitsreferendum im Nordirak durchführten, klangen die internationalen Sympathien schnell wieder ab. Von einem eigenständigen Kurden-Staat will die internationale Staatengemeinschaft auch heute nichts wissen. Wie wird es weitergehen?




Kursort

Raum 06 (1.OG) - vhs

Jägerweg 10 (Zugang auch Breisgaustr. 19a)
76532 Baden-Baden

Termine

Datum
Mi., 10.07.2019
Uhrzeit
18:00 - 19:30 Uhr
Ort
vhs, Raum 06 (1.OG)
Dozent
Hofmann M.A. Matthias
Bemerkung